Attraktive Verzinsung auf dem Tagesgeldkonto

Mit einem Tagesgeldkonto können Sie ohne Risiko hohe Zinsen für Ihr Geld kassieren. Die Verzinsung fällt deutlich attraktiver aus als auf dem Girokonto oder dem Sparbuch. Zugleich bleiben Sie dank täglicher Verfügbarkeit flexibel. Eine Tagesgeldanlage ist also hervorragend geeignet, wenn Sie Ersparnisse für sich arbeiten lassen möchten, auf die Sie momentan nicht zugreifen müssen. Brauchen Sie das Geld dann irgendwann doch, können Sie es sich blitzschnell aufs Girokonto überweisen lassen.

Die attraktiven Zinsen auf einem Tagesgeldkonto machen sich auch viele Anleger zunutze, die auf günstige Gelegenheiten zum Kauf von Aktien oder Fonds warten. Das Kapital, das sie aktuell nicht in Wertpapiere investiert haben, „parken“ sie als Tagesgeldanlage. Dort erwirtschaftet das Geld Zinsen, das Guthaben wächst stetig. Ergibt sich dann eine lukrative Möglichkeit am Aktienmarkt, wird das Geld vom Tagesgeldkonto aufs Depotkonto transferiert und an der Börse investiert.

Wer nicht spekulieren will, sondern in erster Linie eine ebenso sichere wie lukrative Geldanlage sucht, der kann sein Erspartes auch dauerhaft als Tagesgeld anlegen. Die Anbieter von entsprechenden Konten befinden sich in einem scharfen Wettbewerb. Als Kunde können Sie davon nur profitieren, denn immer wieder starten einzelne Banken besondere Aktionen mit überdurchschnittlich hohen Zinsen. Da die Kontoeröffnung und die Kontoführung in aller Regel mit keinerlei Gebühren verbunden sind, kann es sich lohnen, die Offerten der Geldhäuser im Blick zu halten und das Geld von Zeit zu Zeit umzuschichten. Auf diese Weise lässt sich die ohnehin schon attraktive Rendite der Tagesgeldanlage weiter steigern.

Hinzu kommt, dass viele Banken die Zinsen sehr zeitnah gutschreiben. Dort gibt es nicht nur am Jahresende eine Zinszahlung, sondern einmal pro Quartal oder sogar jeden Monat. Je häufiger die Zinsgutschrift erfolgt, desto stärker können Sie als Anleger den Zinseszins-Effekt ausnutzen. Das bedeutet zum Beispiel bei einer quartalsweisen Gutschrift: Nach den ersten drei Monaten bekommen Sie die Zinsen für Ihr Guthaben ausgezahlt, das während dieser Zeit auf dem Tagesgeldkonto angelegt war. Die Summe auf dem Konto erhöht sich somit um die Zinszahlung. Nach weiteren drei Monaten wird dann der ursprüngliche Betrag zuzüglich der ersten Zinszahlung verzinst und so weiter. Dadurch klettert der Kontostand schneller als bei einer Bank, die nur einmal am Jahresende die Zinsen zahlt. Insbesondere wenn Sie eine größere Summe anlegen wollen, spielt der Zinseszins eine durchaus bedeutende Rolle. Beim Vergleich verschiedener Tagesgeldkonten sollten Sie deshalb neben der Höhe der Zinsen auch der Häufigkeit der Zinsgutschrift ihre Aufmerksamkeit schenken.

Tipps: Hilfe bei Schulden, Pfändungstabelle